Kontakt

Präsident
Elmar Diezig
Furkastrasse 80
CH - 3989 Grafschaft (VS)
elmar@diezig.info

 

Dirigent
Franz Weissen
Kapuzinerstrasse 55
3902 Glis
weissen.f@bluewin.ch

Ehemalige Chorleiter

In der fast 60-jährigen Vereinsgeschichte standen dem Oberwalliser Volksliederchor insgesamt nur 5 Chorleiter vor. Auf Adolf Imhof folgte Felix Schmid, der den Chor während 23 Jahren erfolgreich dirigierte und mit zahlreichen Kompositionen nachhaltig beeinflusste. Für sein verdienstvolles Schaffen wurde er zum Ehrendirigent ernannt.  

Adolf Imhof (1906-76)

Adolf Imhof, der den Oberwalliser Volksliederchor als Gründer und erster Dirigent von 1957-1964 leitete, wurde die Musik sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Vater Josef-Marie war ein begnadeter Trompeter und langjähriger Dirigent der Stadtmusik Saltina in Brig. Er studierte Philosophie und Theologie sowie Harmonie und Komposition bei Charles Haenni in Sitten. Als Kaplan von Glis und Brig sowie später als Professor am Kollegium Brig dichtete und komponierte er in seiner Freizeit. Adolf Imhof schrieb zahlreiche Volkslieder, Duette, Tänze und Märsche. Sein bekanntestes Werk ist sicher das Singspiel „Im Gantertal“, das der Oberwalliser Volksliederchor dreimal erfolgreich aufführte, nämlich 1968, 1982 und 1992. 1975 erhielt er den Kulturpreis der Stadtgemeinde Brig-Glis und 1982 wurde ihm post mortem in Bern der „Goldene Tell“ in Anerkennung seiner grossen Verdienste um das Volkslied verliehen.

Felix Schmid (1915-95)

Felix Schmid von Ausserberg folgte auf Adolf Imhof. Er darf als prägendster Dirigent des Oberwalliser Volksliederchores angesehen werden. Während seiner 23-jährigen Tätigkeit als Chorleiter (1964-1987) machte er den Oberwalliser Volksliederchor weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Kein Wunder, dass ihn der Chor zu seinem Ehrendirigenten ernannte. Als Lehrer wirkte Felix in Unterbäch, Ausserberg und Visp. Als leidenschaftlicher Musiker und Komponist leitete er verschiedene Kirchenchöre (Raron, Grächen, Visperterminen und Zeneggen) und Jodlergruppen (Balfrin Visp, Ahori Glis und Bärgarve Naters). Felix Schmid hinterlässt 194 Lieder, darunter auch das Singspiel „Der Dorftanz“, das er 1985 mit seinem Volksliederchor mit grossem Erfolg aufführte. Viele seiner Lieder sind auf Tonträger zu hören. 1990 erhielt Felix Schmid in Brig den „Goldenen Tell“ für sein verdienstvolles Schaffen in der Volksmusik.

Franz Weissen (1948-) Franz Weissen (1948-)

Franz Weissen (1948-)

1987 übernahm Franz Weissen das schwere Erbe seiner Vorgänger Imhof und Schmid. Obwohl die Aufgabe als Dirigent ihm einiges abverlangte, blieb er 15 Jahre Dirigent. Als Höhepunkte dieser Chorleitertätigkeit kann man sicher die Aufnahme zweier Tonträger (1990 Walliserlieder und 1995 „Sings äs Liedji“) und Radioaufnahmen in der Simplonhalle Brig, der Direktsendung von Radio DRS aus der OLMA (1996) und der  von Ausserberg (1997) sowie der Aufführung der zwei  Singspiele „Im Gantertal“ im La Poste in Visp und „Der letzte Sander“ im Stockalperhof in Brig bezeichnen.

Franz Weissen (1948-)

1987 übernahm Franz Weissen das schwere Erbe seiner Vorgänger Imhof und Schmid. Obwohl die Aufgabe als Dirigent ihm einiges abverlangte, blieb er 15 Jahre Dirigent. Als Höhepunkte dieser Chorleitertätigkeit kann man sicher die Aufnahme zweier Tonträger (1990 Walliserlieder und 1995 „Sings äs Liedji“) und Radioaufnahmen in der Simplonhalle Brig, der Direktsendung von Radio DRS aus der OLMA (1996) und der  von Ausserberg (1997) sowie der Aufführung der zwei  Singspiele „Im Gantertal“ im La Poste in Visp und „Der letzte Sander“ im Stockalperhof in Brig bezeichnen.

Urs Tenisch (1952-)

Urs Tenisch wurde 1952 in Bin geboren. Nach der obligatorischen Schulzeit in Binn und Fiesch besuchte er das Lehrerseminar in Sitten und anschliessend das Konservatorium in Bern, das er mit dem Orgeldiplom abschloss. Er ist ein begeisterter Musiker und Chorleiter. Als solcher stand er auch dem Oberwalliser Volksliederchor in den Jahren 2001 bis 2006 als Dirigent zur Verfügung. Im Moment leitet er den Kirchenchor von Grengiols, wobei er auch als Organist Verantwortung übernimmt. Es versteht sich, dass er diese Aufgabe auch in seiner Heimatgemeinde Binn wahrnimmt. 20 Jahre unterrichtete Urs Tenisch Musik und Gesang an der Orientierungsschule der Regionalschule Brig-Glis. Seit einigen Jahren engagiert sich Urs auch für das Singen und Musizieren in verschiedenen Alters- und Wohnheimen des Oberwallis. Mit seiner Handharmonika weiss er immer wieder die älteren Menschen zu begeistern.

Javier Hagen (1971-)

Javier Hagen ist in Barcelona 1971 geboren und zwischen 6 Sprachen aufgewachsen. Er hat Gesang und Komposition) in Zürich, Karlsruhe und Ferrara studiert. Als  Tenor und Countertenor sowie Interpret zeitgenössischer Musik geniesst er internationalen Ruf, hat weltweit über 200 Werke uraufgeführt und stellt mit UMS 'n JIP das mit über 100 Konzerten jährlich aktivste Ensemble für Neue Musik der Gegenwart. Hagen ist ferner Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM Schweiz), Präsident der Int. Gesellschaft für Neue Musik Wallis. 2007 wurde er zum "Walliser des Jahres" nominiert. 2013 wird er - erst 42jährig - mit dem Kulturpreis des Kantons Wallis ausgezeichnet. Zwischen 2006 und 2013 leitete er den Oberwalliser Volksliederchor, mit dem er auch mehrmals in Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern am Forum Wallis teilnahm.